Schulpartnerschaft

Die Partnerschulen

Die Schulpartnerschaft zwischen dem Emil-von-Behring-Gymnasium in  Großhansdorf und der Nkoasenga Secondary School in Tansania besteht seit 2009. Die tansanische Schule umfasst vier Jahrgänge mit z.Zt. 296 Schülerinnen und Schülern und führt nach der 11. Klasse zum mittleren Bildungsabschluss; die Unterrichtssprache ist Englisch. Derzeit unterrichten in Nkoasenga 18 festangestellte Lehrkräfte.

Emil-von-Behring Gymnasium, Großhansdorf

&

Nkoasenga Secondary School, Tansania

Der Asante sana e.V., der sich am Emil-von-Behring-Gymnasium gegründet hat, setzt sich für die Bildung an dieser Schule ein, indem er Projekte verschiedenster Art (z.B. bauliche Maßnahmen, Solaranlagen, Schulbücher, naturwissenschaftliche Laborausrüstung etc.) unterstützt. Dabei versuchen wir möglichst nachhaltige Projekte durchzuführen. Das Geld dafür stammt aus dem Adventsbasar des Emil-von-Behring-Gymnasiums, aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden von  Privatpersonen sowie von vielen weiteren Institutionen deutschlandweit.

Veränderungen in zehn Jahren Partnerschaft

Die sichere Versorgung mit Strom aus einer modernen Solaranlage und die gute Ausstattung, auch im naturwissen-schaftlichen Bereich, machen die Schule zunehmend attraktiv. Die Aktivitäten an unserer  Partnerschule im Norden des ostafrikanischen Staates Tansania sind auch in den Jahren 2016 und 2017 kontinuierlich weiter ausgebaut und durch jährliche Partnerschaftsbesuche begleitet worden.

Über mehrere Jahre hatte der Asante sana e.V. Gelder angespart, um die Bildungssituation in Nkoasenga zu verbessern und weitere nachhaltige Projekte zu initiieren. Nach relativ kurzer Planungsphase konnte im Jahr 2015 der Neubau eines Küchengebäudes realisiert werden, in dem wesentlich nachhaltiger und hygienischer für die ca. 250 Schüler unserer Partnerschule gekocht werden kann. Die neuen, gut isolierten Öfen verbrauchen wesentlich weniger Brennholz als die offenen Kochstellen in der alten Kochhütte. So kann der drohenden Erosion durch Abholzung ein Stück weit entgegen gewirkt werden. Die Finanzierung übernahm zu 50 % BINGO! die Umweltlotterie, ohne deren Hilfe das Projekt nicht hätte durchgeführt werden können.

Kochen 2009

Neues Küchengebäude

Die neuen Öfen

Inzwischen haben wir durch unsere Unterstützung eine enorme Verbesserung der Bildungssituation in vielen Bereichen bewirkt. Direkt abzulesen ist das an der Verbesserung der Prüfungsergebnisse der Abschlussexamina. Inzwischen bestehen immerhin 75 % der Schülerinnen und Schüler die Prüfung im Vergleich zu nur 25 % im Jahr 2012. Neben der Fertigstellung der „Schulmensa“, in der nun das ganze Jahr über witterungsunabhängig Mahlzeiten eingenommen werden können und mit der ein Ort für Versammlungen geschaffen wurde, konnten wir einen naturwissenschaftlichen Fachraum fertigstellen und zum Teil ausrüsten, so dass die Schülerinnen und Schüler in Chemie und Physik nun auch Experimente selber durchführen können und damit eine deutlich bessere Basis für die nationalen Examina haben.

Durch Informationen der Klassen und der Gremien der Schule durch Bilder und Filme, durch aktuelle Schautafeln und Flyer stellen wir sicher, dass die gesamte Schulöffentlichkeit des Emil-von-Behring-Gymnasiums ständig über das Fortlaufen des Projektes informiert ist.

Seit 2009 finden jeweils in den Sommer- oder Herbstferien Begegnungsreisen nach Tansania statt an denen bisher immer Lehrer oder auch Schülerinnen und Schüler teilnahmen. Die letzten Reisen fanden in den Herbstferien 2017, an der u.a. zwei Kolleginnen des EvB teilnahmen, bzw. in den Herbstferien 2018 statt. 2018 waren neben einer weiteren Lehrerin des EvB auch zwei Schülerinnen und ein Schüler beteiligt. Diese Reisen erfolgen immer auf eigene Kosten der Beteiligten.

Am Emil-von-Behring-Gymnasium wird das von uns mit entwickelte Unterrichtsmaterial zum Thema „Tansania und ich“ im Wahlpflichtkurs „Globales Lernen“ in Klasse 8 eingesetzt.

Schulpartnerschaft Tansania – Ein Projekt der Zukunftsschule am Emil-von-Behring-Gymnasium

Kommentare sind geschlossen.